+++  13. 10. 2021 Niederlage zum Auftakt  +++     
     +++  06. 01. 2020 Step-Aerobic startet wieder  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Niederlage zum Auftakt

Niederlage zum Auftakt für Schachsportler

Schach: Bezirksliga Mitte  

Am eisigen Morgen des 10. Oktober startete die Mannschaft des SV Motor Katzhütte/Oelze in die neue Bezirksligasaison des Schachbezirks Mitte des Thüringer Schachbund (ThSB). Der Gegner war mit der 3. Mannschaft des Erfurter SK ein sehr schwerer Brocken zum Auftakt. Der Erfurter  SK ist ein großer, starker  Verein, dessen Mannschaften bis in der Bundesliga der Frauen und Männer spielen.

Am 8. Brett konnte Gerhard Jarosz mit den schwarzen Figuren seinem Gegner eine Falle stellen und gewann seine Partie danach schnell durch Gewinn einer Figur. Nur wenig später überspielte Dr. Hans-Bertram Fischer an Brett 7 mit den weißen Figuren seinen Gegner mit einer Kombination und holte den 2. Punkt für Katzhütte.
Auch die übrigen 6 Partien sahen gut aufgestellte Katzhütter Positionen. Wenig später sah Heiko Tietze an Brett 6 einen Qualitätsgewinn, welchen er auch annahm. Leider konnte ihn sein Gegner danach auskontern, weil durch den Qualitätsgewinn der Verteidigungsläufer vom Brett war und stattdessen des Gegners Springer Unheil stiften konnte. Besser wäre gewesen, den Qualitätsgewinn auszuschlagen, den gefährlichen Springer zu schlagen und damit den weißfeldrigen Läufer zu entwickeln, womit die Partie offen geblieben wäre.
Mannschaftsleiter Uwe Schneider spielte von Beginn an mit den weißen Steinen an Brett 3 ein sehr auf Sicherheit bedachtes Damengambit. Seine Gegnerin mit Bundesliga-Erfahrung spielte ebenfalls bedächtig. Nach Öffnung der Stellung im Zentrum ist es dem Führer der weißen Figuren gelungen, einen Freibauern auf d6 zu etablieren, welcher in Verbindung mit der Dame und den beiden Läufern eine Punkteteilung garantierte. Stand 2,5:1,5 für Katzhütte.
Uwe Alex an Brett 2 mit den schwarzen Figuren spielte eine solide Partie, einigte sich mit seinem Gegner in ausgeglichener Stellung auf Remis. Stand 3:2 für Katzhütte. 
Bei den restlichen 3 Partien begann die SV Motor- Spieler das Glück zu verlassen.
Frank Brandt an Brett 4 hatte sich mit den schwarzen Figuren gekonnt einen Mehrbauern erarbeitet und stand auf Gewinn. Normalerweise hätte er das Endspiel mindestens Remis gehalten, aber durch Bauernraub und vernachlässigtem Schutz seines Königsflügelbauern verlor er so viele Tempi, dass es seinem Gegner gelang, schneller einen Bauern auf die Grundlinie zur Damenumwandlung zu bringen und damit zu gewinnen. Stand 3:3
Martin Schulz an Brett 4 spielte bis zu diesem Zeitpunkt eine solide Angriffspartie mit den weißen Figuren. Durch eine Unachtsamkeit verlor er jedoch einen Läufer und darauffolgend die Partie, weil es seinem Gegner gelang sich immer mehr zu konsolidieren und danach den Vorteil der Mehrfigur durchzusetzen.
Franz Mueller an Brett 1 mit den weißen Figuren stand von Beginn an unter Druck, sein Gegner lavierte so gekonnt, dass Weiß einen Bauern verlor, welcher ihm später im Endspiel Läufer gegen Springer die Partie kostete.

Alles in allem waren sehr spannende Partien zu sehen, leider muss man sagen, dass mehr drin war, ein Unentschieden wäre möglich gewesen, so mussten wir eine knappe 5:3 Niederlage quittieren. 
Beim nächsten Punktspiel in Katzhütte fehlen aufgrund der Schulferien 2 starke Spieler wegen der Schulferien in Thüringen, aber wir werden das Beste daraus machen.

Schach-Bezirksligist SV Motor Katzhütte

Vor Beginn der Schachbegegnung hatte Mannschaftsleiter Uwe Schneider die neuen Dresse an die Spieler übergeben.

 
Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden